Aktuelles

 

Ich bin vom 19. August bis 07. Sept. im Urlaub :-)

 

1.Klimaschutz

2.Zitronentip bei Hitze

3.Qi Gong und Hitze

 

zu 1. Klimaschutz:

Ich habe eine Austauschgruppe ins Leben gerufen, um sich zu inspirieren über

- private Handlungsmöglichkeiten für sich

- gemeinsamschaftliche Möglichkeiten im

    privaten Umfeld oder auch auf lokaler

     Ebene

In einer anderen Gruppe organisieren wir eine Demo in Leichlingen für Bewußtseinswandel hin zu mehr Nachhaltigkeit.

 

Bei Interesse sich gern bei mir melden!

 

 

zu2. Zitronentip bei Hitze:

Bei der Hitze puren Zitronensaft ins Wasser oder Sprudel geben. Sauer zieht das Gewebe zusammen und bewahrt die Körpersäfte, hilft also nicht so schnell Flüssigkeit zu verlieren. Ich kann nicht sagen, daß ich weniger schwitze, aber ich habe das Gefühl, die Flüssigkeit kommt besser im Körper an, ich fühle mich  nicht so leicht ausgetrocknet von der Hitze.

 

zu 3. Qi Gong und Hitze:

Hitze ist  eine expandierende Yang-Energie - Heißes dehnt sich aus, steigt nach oben - 

Streß ist auch eine Form von Hitze, die unsere Energien nach oben steigen läßt - roter Kopf, hoher Blutdruck, Kopfschmerzen etc. - die Hitze verschärft also Problematiken, die wir schon eh über eine Yang geprägte Lebensweise haben.

Um so wichtiger ist es daher bei Hitze, einen kühlen Kopf zu bewahren, ruhig und verwurzelt zu bleiben,  Ruhe zu bewahren - die passivere Yin-Energie zu pflegen - in der Dunkelheit, materiellen Dichte, Kühle, geistigen Stille kann wieder Feuchtigkeit entstehen, das Element Wasser sich bilden bzw. gehalten werden. Es wird in der chinesischen 5-Elemente-Lehre dem Winter zugeordnet, die Zeit, in der Pflanzen sich in ihre Wurzelkraft zurückziehen, um im Frühling erneut nach außen aufblühen zu können.

Also praktisch gesagt, alle Qi Gong-Fähigkeiten anwenden, zwischendurch die Füße spüren, die Wurzeln in die Erde sich vorstellen, Schultern entspannen, Brust lösen, den Atem tiefer fließen lassen und innerlicher sein, den Bauch als Zentrum spüren mit dem Bild von der eigenen Energiequelle ( z.B. Meer oder See der Energie). Sich quasi ruhig und vorsichtig durch die Hitze bewegen statt sich auch noch aufzuregen über die Hitze und trotzdem leistungsfähig wie eh und je bleiben zu wollen. Untere Festigkeit und obere Leichtigkeit pflegen.

Auf chinesisch "das Feuer des Herzens im Wasser des Bauches kühlen."

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Bewegungsstudio Mitas